Donnerstag, 15. Februar 2018

[Rezension] Christina Talberg - Nur ein Wort - Seulement une parole

Beschreibung: 
Wer zu lange in der Vergangenheit lebt, der verfügt über keinen offenen Blick auf die Welt, die vor einem liegt. Annas Blick auf diese Welt ist verschleiert, denn der Tod ihres Vaters hat Wunden hinterlassen, die erst zu Narben verheilen müssen. Pedro jedoch flieht buchstäblich vor seiner Vergangenheit. Als katholischer Pfarrer eines Slums aus Kolumbien wird er wegen seines Einsatzes für soziale Gerechtigkeit politisch verfolgt. Die Wege beider Figuren kreuzen sich in Paris und lassen an diesem Scheideweg eine Liebe erblühen, die jedoch einigen Hindernissen ausgesetzt ist. Das Keuschheitsgelübde verbietet Pfarrern wie Pedro, sich zu verlieben. Ist es überhaupt möglich, Menschen bestimmte Gefühle zu verwehren? Das ist eine der vielen Kuriositäten der modernen Gesellschaft, die im Roman aufgegriffen werden. Lassen Sie sich vor allem von Annas humorvoller und kreativer Art, mit der sie die Welt nach ihren Vorstellungen beschreibt, die Laune erhellen. Lassen Sie sich beeindrucken von ihrem Ehrgeiz, die Welt zu verändern. Und begleiten Sie sie auf eine Reise, die sie immer weiter weg von der Vergangenheit führt, hinein in eine Zukunft, in der sie emanzipiert und mit offenem Blick die Liebe zu einem Mann ausleben kann.

Details:
E-book oder Taschenbuch
Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: ProTalk Verlag (10. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3939990426
ISBN-13: 978-3939990420
Größe: 12,6 x 2,4 x 20,6 cm

Eigene Meinung:
Das Cover des Buches ist wirklich schön gemacht, das Cover zeigt eine Strasse in Paris, man sieht im Hintergrund des Eiffelturm und die recht schlicht gehaltenen Farben runden das Cover wirklich schön ab. 
Anna ist eine Lebefrau - sie nimmt sich, was sie will, auch wenn sie die Männer, mit denen sie die Nächte verbringt, nicht liebt. Anna versteht in dieser Beziehung ihre Schwester Nat nicht, die das typische in Annas Augen Spiesserleben mit Ehe und einem Kind führt, was Anna immer wieder verwundert, weil das Lebensmodell nicht in ihre Welt und ihre Einstellung passt. 
Pedro ist katholischer Pfarrer, der aus seinem Slum in Kolumbien geflüchtet ist und sich aufgrund seines Glaubensbekenntnisses nicht verlieben darf. 
Doch dann begegnen sich beide in Paris und diese Begegnung wird ihrer beider Leben durcheinander wirbeln, da Pedro sich in Anna verliebt und das wird eine recht turbulente Liebesgeschichte. 
Christina Talberg schreibt sehr flüssig, auch der Stil zu Beginn des Buches etwas gewöhnungsbedürftig war und die Geschichte baut sich langsam auf, auch der Spannungsbogen ist etwas knapp gehalten, was aber vielleicht auch an der Kürze der Geschichte liegt. Christina Talberg kreiert aber mit Anna und Pedro zwei spannende Menschen, die ein völliges anderes Lebensmodell haben, aber die eins verbindet - die Liebe und das Kämpfen für alle ihre Ideale. 
Christina Talberg schreibt recht gesellschaftskritisch, was aber in die Zeit passt und sie versteht das Spiel mit tabuisierten Themen, das muss man sagen. 
Die Geschichte wird aus der Sicht von Anna geschrieben, trotzdem bleib Anna als Protagonistin etwas an der Oberfläche, obwohl aus der Ich-Perspektive erzählt wird. 
Leider fehlt auch sonst etwas die Tiefe in den Protagonisten - so merkt man kaum, dass es sich bei Petro um einen katholischen Pfarrer handelt, weil das Thema katholische Kirche maximal gestreift wird, mehr aber auch nicht. Da wünscht man sich schon mehr, gerade wenn man im Klappentext liest "katholischer Pfarrer eines Slums aus Kolumbien wird er wegen seines Einsatzes für soziale Gerechtigkeit politisch verfolgt" wünscht man sich dann mehr zu dem Thema, aber das fehlte leider. 
Auch Anna ist als Protagonistin recht blass, auch wenn sie im Buch immer wieder mal an ihre Grenzen kommt. 

Fazit:
Nur ein Wort - Seulement une parole ist ein Roman, der sehr lebendig ist, weil man mit Anna und Pedro zwei Protagonisten gestaltet hat, die aus zwei Welten kommen und mit zwei völlig verschiedenen Lebensmodellen ausgestattet sind, aber trotzdem auf der Suche nach ihrem Ideal sind. Man findet eben nicht die klassische Liebesgeschichte vor, da Christina Talberg sich nicht scheut, Gesellschaftskritik und auch Tabuthemen mit in die Geschichte einzubinden, was den Roman besonders macht. 

Dafür gibt es 4 Rosen: 

Danke an den ProTalk Verlag und die Spread and Read für die Vermittlung. :)

[Blogtour] Auf der Route 66 mit Josie Charles und "Hearts on the Run"

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zum 2. Tag unsere Blogtour, 

heute darf ich euch etwas über die legendäre Route 66 erzählen. Ich habe das Thema genommen, weil es mein ganz persönlicher Traum ist, sie mal wirklich zu erleben, sich mal runterzufahren, wie es so schön heisst. 


Die Route 66 war eine ursprünglich 2451 Meilen (3945 Kilometer) lange Straße von Chicago (Illinois) nach Santa Monica/LA (Kalifornien) und galt ab 1926, abgesehen vom Lincoln Highway, als eine der ersten durchgehend befestigten Straßenverbindungen zur US-amerikanischen Westküste. Heute sind die verbliebenen Teilstücke der früher auch Mother Road oder Main Street of America genannten Strecke ein Anziehungspunkt für Touristen und Nostalgiker. Sie wird jedoch nicht mehr einheitlich als Route 66 bezeichnet und ist nicht mehr durchgehend befahrbar.

Zwar folgten die meisten Straßen im flachen Mittelwesten der USA schachbrettartig den Haupthimmelsrichtungen, die Route 66 jedoch verläuft diagonal und gehört damit zu den vielen Ausnahmen, in denen Straßen parallel zu den bestehenden Eisenbahnverbindungen gebaut wurden, wie zum Beispiel auch US 54, IL 48, US 150, US 45 usw. Insgesamt führte die Route 66 durch acht US-Bundesstaaten.

Die Route 66 heute
Das Original ist tot, es lebe die Kopie. So, wie die Rote 66 einmal gewesen ist, wird es sie nicht wieder geben. Das bedeutet nicht, dass man die Strecke nicht nachempfinden könnte. Tatsächlich bieten Reiseunternehmen „Route 66 Touren“ an und leben damit sehr gut. Wer die Strecke auf eigene Faust abfahren möchte, der sollte mindestens zwei Wochen Zeit einkalkulieren. Von Chicago geht es dabei zunächst 220 Meilen in Richting Springfield in Illinois. Bitte einen Zwischenstopp in Pontiac einlegen und die Route 66 Hall of Fame besuchen. Von Springfield geht es weiter nach St. Louis; dabei befährt man einen Teil der originalen Route 66 aus den Dreißiger Jahren. Das nächste Etappenziel wäre erneut Springfield, diesmal aber Springfield in Missouri. An diesem Streckenabschnitt gibt es noch viele Mom-and-pop-businesses, also unbedingt die Kamera in Dauerbereitschaft halten! Weiter geht es nach Oklahoma City und Amarillo. Auf dem Weg dahin bitte in Clinton anhalten und das Route 66 Museum (2229 W Gary Blvd, okhistory.org/sites/route66.php) besuchen. Die nächsten Stationen sind dann Santa Fe, Albuquerque, Holbrook und Williams am Grand Canyon. Allein diese Stationen verdeutlichen, durch welch faszinierende Staaten und Landschaften die Route 66 führt. Doch es geht noch weiter. Auf dem Weg nach Westen geht es noch nach Las Vegas, bevor schließlich Los Angeles und Santa Monica erreicht sind. Hier endet die Straße, danach kommt nur noch der endlose Pazifik.


Nach den Ausführungen über die legendäre Route 66 habe ich nun noch einen Textschnipsel für euch: 

"Ich wusste gleich, dass diese Straße was für sie ist. Die klassischen gelben Markierungen, die sich wie ein leuchtendes Band bis zum Horizont ziehen. Die altmodischen Diners und Cafés in den kleinen Städten, durch die wir fahren. Die Bikergruppen, die uns regelmäßig entgegenkommen. 
Und nicht zu vergessen, die Weite. 
Arizona ist hier bei Flagstaff viel grüner als noch vor ein paar Stunden. Mit niedrigen Büschen und dünnem Gras bewachsen erstreckt sich das Land um uns herum. In der Ferne erheben sich die San Francisco Peaks, eine Bergkette, die von hier aus so klein wirkt, dass sie einem die Endlosigkeit der flachen Ebenen um uns herum nur noch deutlicher machen.
»Das ist der Wahnsinn!«, ruft Zoey. 
Sie hat das Fenster weit geöffnet und ihr Haar weht im Fahrtwind."

Cover und Klappentext: 
Zoey Carter braucht einen Neuanfang. Ihre einzige Chance ist ein Banküberfall! Als ihre Flucht zu scheitern droht, nimmt sie den undurchschaubaren Ryker Daxton, genannt Dax, als Geisel. Sie ahnt nicht, dass sie ihm damit in die Hände spielt, denn wenn der ehemalige Marine mit ihr fertig ist, wird ihre Beute ihm gehören.

Echte Gefühle und ein falsches Spiel: Eine wilde Flucht quer durch Amerika beginnt – und das Einzige, was Zoey und Dax in die Quere kommen könnte, ist die Liebe.

***Der Roman ist in sich abgeschlossen und gehört zu keiner Serie.***

  E-Book – nur für kurze Zeit – 0,99€
Taschenbuch ist in Arbeit. ;)
Kindle Unlimited Leser lesen kostenlos
Beides erhaltet ihr auf Amazon

Das Gewinnspiel:
 Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen und zwar:
- signiertes Print
- Tasse zum Buch
- Duschgel
- Eisteeglas und Tee
- kleiner Kaktus 
- Goodies

Zum Mitspielen, einfach folgende Frage per Kommentar beantworten: 

Was verbindest du mit der Route 66?

Gewinnspielregeln:
✩ Ihr solltet über 18 Jahre alt sein oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland, Schweiz oder Österreich haben.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse  hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 19.02, 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 20.02 auf allen Blogs. 

Die Stationen der Tour:
Tag 1 Texas: Buchvorstellung trifft Bankraub – Ricky von Tasty Books 
Tag 2 Arizona: Die legendäre Route 66 – Katja von Miss Rose`s Bücherwelt
Tag 3 Arizona: Barringer Crater – Iris von Hedwigs Bücherstube
Tag 4 California: Calico Ghosttown – Boockaholic Ane von Boockaholic Ane
Tag 5 Nevada: Las Vegas und seine Casinos – Kathrin von Book Mania
Tag 6 Montana – Der Tresure State – Janina von Die Bücherfreaks
Tag 7 Gewinnspielauslosung – Bekanntgabe auf allen Blogs


Viel Spass euch weiterhin auf der Tour. :)

Alles Liebe,
Katja

[Lesung / Vortrag] Lydia Benecke live in der Schauburg

Hallo ihr Lieben, 

am Sonntag war es soweit, ich war mal wieder unterwegs und dieses Mal zu einem Vortrag, nach dem ich gefragt wurde, ob bei mir alles okay sein. ^^ Keine Sorge, es ist eher das Interesse an dem Thema und auch Lydia Benecke, die mich am Sonntag Abend in die Schauburg Dresden bracht, den da hielt sich einen Vortrag über Psychopathinnen, also weibliche Täter, die durch besondere Persönlichkeitsmerkmale in Zug der Cluster B Störung aufweisen, also Störungen, die man unter die vier grossen Bereiche antisoziale Persönlichkeitsstörung, narzistische Persönlichkeitsstörung, emotional-instabile oder borderline Persönlichkeitsstörung und historistische Persönlichkeitsstörung fallen. 

Ich schreibe es mal vorweg, also diese Vorträge sind nichts für schwache Nerven oder Menschen, die sich viel zu Herzen nehmen, weil Lydia Benecke zeigt zwar keine grausamen Bilder, aber sie beschreibt die Taten in den Fallbeispielen natürlich und dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man zu ihr geht. 

Leider war das Fotografieren während des Vortrags nicht erlaubt, daher habe ich euch einiges um den Vortrag fotografiert. Lydia Benecke sass aber schon zum Einlass vor auf der Bühne und so kann man sie vor und nach dem Vortrag und auch in der Pause ansprechen, Bilder machen oder eben auch nach Autogrammen fragen. 



Da es neben dem Vortrag in der Pause und nach dem Vortrag die Möglichkeit gab, sich mit Lydia zu unterhalten, habe ich das genutzt und mit ihr mal kurz über Ilse Koch gesprochen. Für die, denen Ilse Koch nichts sagt, hier ein kleiner Abriss über sie: 

Ilse Koch (* 22. September 1906 in Dresden als Margarete Ilse Köhler; † 2. September 1967 im Frauengefängnis Aichach) war die Ehefrau des Lagerkommandanten des KZ Buchenwald, Karl Otto Koch. In der Nachkriegszeit wurde sie als „Hexe von Buchenwald“ international bekannt und sowohl von einem amerikanischen als auch von einem deutschen Gericht zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Der Fall ist mir im Studium über den Weg gelaufen und war für mich spannend, da er einige psychische Auffälligkeiten zeigt, die sich aber durch den Vortrag von Lydia Benecke erklären lassen. Ihr sagte Ilse Koch auch etwas und so konnte man ausserhalb der Beispiele, die sich in ihrem Vortrag brachte, auch noch über einen anderen Fall sprechen. 


Neben der Autogrammkarte habe ich auch noch ihre beiden Bücher mitgenommen und die habe ich mir auch noch signieren lassen: 
Lydia Benecke - Sadisten: Tödliche Liebe - Geschichten aus dem wahren Leben

Beschreibung:
Menschen, die sich daran erfreuen, andere zu quälen, ihnen Schmerz oder Leid zuzufügen, nennen wir Sadisten. Aber sie sind nicht alle gleich: Die Sadisten, die ihre Neigung als erotische Spielart oder Präferenz ausleben, lassen sich klar unterscheiden von jenen, die ihre Gewalt- und Tötungsfantasien nicht kontrollieren können, bis hin zu grausamsten Straftaten an unschuldigen Opfern.
Als Straftäterpsychologin und Ermittlungsberaterin bei Kriminalfällen, als Szene-Insider und Therapeutin ist Lydia Benecke an Tätern wie Opfern nah dran. Sie beschreibt und analysiert wahre Kriminalfälle auf der Basis aktuellster wissenschaftlicher Theorien und zeigt, wie sich die Lust an der Gewalt erklären lässt.

Lydia Benecke - Auf dünnem Eis: Die Psychologie des Bösen

Beschreibung:
Auf dünnem Eis befinden wir uns, wenn wir Mörder, brutale Vergewaltiger, Profikiller oder eiskalte Psychopathen als »böse« abstempeln und weit von uns schieben. Lydia Benecke rekonstruiert grausame Verbrechen, erzählt von echten Fällen aus ihrer eigenen Praxis und wirft die hoch spannende Frage auf: Wie viel davon steckt in jedem von uns?

Ich freue mich schon auf beide Bücher, vor allem, weil mir der Vortrag echt Lust auf mehr gemacht hat. Wer sich also dafür interessiert und auch die nötige Ausdauer mitbringt, sollte sich die Vorträge von Lydia Benecke auf jeden Fall mal anhören. 

Alles Liebe,
Katja

Dienstag, 13. Februar 2018

[Montagsfrage #5/2018] Wenn du Romantik in Büchern magst, was sind für dich absolute No-Gos bei einer Liebesgeschichte?

Hallo ihr Lieben,

heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :) Es ist die Nummer 5 in 2018, also geht es wieder richtig los mit den schönen Fragen zum Montag, heute kommt sie zwar erst am Dienstag, aber sie kommt. ;)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage heute lautet:
Wenn du Romantik in Büchern magst, was sind für dich absolute No-Gos bei einer Liebesgeschichte?

Ich bin ja so der Romantikfan - es darf gerne mal etwas fürs Herz sein und ich denke, das brauche man auch einfach mal, weil die Welt ist manchmal echt grausam genug, finde ich.
Mmh, also ich bin bei Liebesgeschichten echt offen, ich lese auch gleichgeschlechtliche Liebesgeschichten und auch Dreiecksgeschichten, es muss für mich einfach passen. 

Was ich aber gar nicht mag ist, wenn die Geschichte so ins Unrealistische abtrifftet. Das mag bei Fantasyliebesgeschichten gut sein,  aber wenn ich einen richtig schönen Roman lese, dann möchte ich gerne auch gerne reale Elemente habe und keine unglaubwürdigen Szenen. Das finde ich dann immer ganz schlimm. 

Wie ist es bei euch?

Alles Liebe,
Katja

Freitag, 9. Februar 2018

[Rezension] Mignon Kleinbek - Wintertöchter. Die Gabe

Beschreibung:
Ein Roman wie ein Sog! 1940, in der letzten Rauhnacht eines eiskalten Winters, irgendwo in der kargen Bergwelt Österreichs: Die junge Marie keucht und flucht. Eine Wehe nach der anderen überrollt sie, denn die Geburt ihres ersten Kindes kündigt sich vorzeitig an. Unter dramatischen Umständen bringt Marie ihre Tochter zur Welt. Und sobald sie ihr Baby in den Armen hält, wird ihr eines sofort klar: Dies ist ein ganz besonderes Kind! Denn Anna trägt ein Erbe in sich, das einige Frauen in ihrer Familie auszeichnet – eine sehr besondere Gabe! Eine ganz außergewöhnliche und geheimnisvolle Fähigkeit, die ihr Leben bestimmen wird. Eine Begabung, die Fluch und Segen gleichermaßen ist und die das Schicksal von Anna lenken wird. So beginnt der Roman „Wintertöchter – Die Gabe“ der Autorin Mignon Kleinbek, und sofort zieht er seinen Leser in den Bann. Macht süchtig nach dem weiteren Schicksal von Anna, Marie, deren Cousine Barbara und den Bewohnern von Forstau. Lässt uns eintauchen in die wunderbaren Naturschilderungen und teilhaben an dem einfachen, harten und dennoch schönen Lebens der Dorfbewohner. Gibt Rätsel auf, verweist auf Kommendes und baut die Handlung behutsam, aber dennoch stringent auf. Und so erleben wir mit, wie Anna langsam vom unbeschwerten Mädchen zur jungen Frau heranwächst und wie ihr das Schicksal, das sie ach so gerne selbst in die Hand nehmen würde, immer wieder entgleitet. Wie sich aus dem Nichts plötzlich alle Pläne ändern und das Leben einen Weg nimmt, den sie sich nie hätte träumen lassen ... Eingebettet und durchwoben ist die wunderbare Geschichte von den Aufzeichnungen der reifen Anna, die den Fortgang der Ereignisse immer wieder aus ihrer eigenen, sehr persönlichen Sicht beschreiben. So entsteht ein spannungsvoller Perspektivwechsel, der die Handlung vor sich hertreibt und immer wieder für neue Sichtweisen und für nie endende Lebendigkeit sorgt.

Details: 
Taschenbuch
Verlag: pinguletta Verlag (20. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981767853
ISBN-13: 978-3981767858
ASIN: B077MS5YX3
Verpackungsabmessungen: 21,4 x 14,9 x 1,9 cm

Eigene Meinung: 
Das Cover gefällt mir nun nicht so ausgesprochen gut, aber der Klappentext sprach für sich und daher hat das Buch bei mir eine Chance bekommen. 
In der Dreikönigsnacht in einem kleinen österreichischen Dorf bringt Marie ihre Tochter Anna zu Welt. Der Vater, der sich auf dem Weg zur Hebamme gemacht hat, verunglückt und so müssen es Marie und Barbara, der Hebamme, allein schaffen, sich durch zuschlagen. Sie müssen zwischen den Kriegswirren und den dörfischen Traditionen ihren Weg machen und das als Frauen. Doch Anna ist anders, Anna hat die Gabe und diese Gabe müssen die beiden Frauen unbedingt schützen...
Mignon Kleinbek setzt auf einen geschickten Perspektivenwechsel und so lernt man die Protagonisten, allen voran natürlich Marie und Barbara, sehr gut kennen. Mit den beiden Frauen schafft sie starke Frauenbilder, die sich ihre Zeit widersetzen wollen, aber die Dominanz der Männer immer wieder zu spüren bekommen. Sie verleiht beiden Frauen viel Authentizität und ihr Stil fängt nicht nur das Panorama der Berge sondern auch den Schrecken des Krieges ein. Eine ungewöhnliche Art des Schreiben zeigt Mignon Kleinbek, weil sie neben der Bildgewaltigkeit ihres Schreiben auch die kleinen Momente des Lebens einfangen kann, die es natürlich auch gab, weil das Leben hört ja nicht auf, weil der Krieg begonnen hat. 
Das Buch spielt in den 1940-Jahren und die Zeit fängt es perfekt ein, es ist teilweise recht dunster, auch hat es einen leicht depressiven Unterton, zeitlich ist es ja auch zu Beginn der Kriegsjahre und genau das spiegelt sich in dem Buch wieder. Mignon Kleinbek fängt die Stimmung jener Jahre wirklich gut ein, der Hass zwischen den Menschen, die Unsicherheit, wem man trauen kann und darf und gleichzeitig fängt sie liebevolle Momente ein, die es in der Zeit natürlich auch gab. Sie zeigt aber auch die Schicksale, die die Menschen bewegten. 
Ein kleiner Kritikpunkt ist bei mir aber das Ende, es ist irgendwie so mitten drin, gerade liest man noch und schon ist Schluss. Vielleicht soll es genauso sein, wenn man den Prolog und den Epilog bedenkt, trotzdem hinterlässt es einen kleinen Stich, da man die drei Frauen lieb gewonnen hat. 

Fazit:
Wintertöchter ist ein Roman voller Dramatik und erlebten Leben, der in einer Zeit spielt, in der es mehr um das Überleben als Erleben ging und trotzdem schafft sie es einen Roman zu schreiben, der eben nicht nur dunst und trist ist, sondern der voller Leben und Schicksale steckt, aber eben auch zeigt, dass das Schicksal eine wankelmütige Sache ist. Ein Roman, der unter die Haut geht, ein Buch, was man schlecht beschreiben kann, weil man nicht zu viel verraten will, aber auf jeden Fall ein lesenswertes Buch. 

Dafür gibt es 5 Rosen:


Danke an den Piguletta Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Donnerstag, 8. Februar 2018

[Neuzugänge 03 / 2108] Es ist eskaliert und es fühlt sich gut an...

Hallo ihr Lieben, 

also der Post sollte schon eher kommen, aber ich habe gerade recht viel mit dem Umzug zu tun, deswegen wird es immer wieder Tage geben, wo einige Posts kommen und an deren kommt mal nichts, also nicht wundern. 

Heute gibt es erstmal einen Neuzugang-Post, es gab zwar schon wieder neue Sachen, aber da kommt dann wieder ein neuer Post, weil es kamen 2 Gewinne an. 

Ja, Thalia und ich - das ist eine Liebe, aber bei den günstigen Preise konnte ich nicht anders...daher für euch alles neues, was es gab. 

David Lozano Garbala - Puerta Oscura - Totenreise (Band 1)

Beschreibung:
Eigentlich ist Pascal nur wegen Michelle zu der Gothic-Party in die Pariser Wohnung der Familie Marceaux gekommen. Doch bei der Suche nach passenden Klamotten für seine Kostümierung findet er in einer alten Truhe die Puerta Oscura, den geheimen Zugang zum Reich der Toten. Nur alle 100 Jahre, in der Nacht zu Allerheiligen, wird die Pforte geöffnet und gestattet einem einzelnen Wanderer den Eintritt in die Unterwelt.
Aber das Gleichgewicht zwischen dem Totenreich und unserer Welt ist fragil. Wann immer ein Lebender in das Totenreich geht, gelangt ein Wesen aus der Unterwelt in die Wirklichkeit. Pascal hat einen Vampir befreit, der nun Michelle entführt, und sie in den tiefsten Winkeln der Hölle verstecken lässt. Zögernd, und nur mit einem magischen Medaillon bewaffnet, begibt sich Pascal erneut in das Reich der Toten. Er hat nur sieben Tage Zeit. Und die vergehen schnell - in der Ewigkeit!


David Lozano Garbala - Puerta Oscura - Totengelächter (Band 2)

Beschreibung:
Pascal ist der Wanderer. Er ist der einzige Mensch, der die Dunkle Pforte durchschreiten kann, die Schwelle zwischen den Lebenden und den Toten. Unter der Führung der schönen Toten Beatrice hat er sich tief in das Reich der Verdammten vorgewagt und seine Freundin Michelle befreit, die dorthin entführt worden war. Nie wieder wollte Pascal nach diesem Erlebnis das Jenseits betreten, jedenfalls nicht vor seinem eigenen Tod.
Doch er ahnt nicht, dass er beobachtet wird. Auf der Suche nach dem Wanderer geistert ein Dämon durch das Zwischenreich. Es ist Marc, der vermeintlich unschuldige zehnjährige Junge, den Michelle und Pascale aus Mitleid befreit haben. Er blickt durch jeden Spiegel, den er finden kann, hinein in unsere Welt. Denn er wartet nur auf die Gelegenheit, ins Leben zurückzukehren. Und während Pascal sich hin- und hergerissen fühlt zwischen seiner Liebe zu Michelle und der tiefen Sehnsucht nach Beatrice, erhält er einen neuen Auftrag: Er muss Marc wieder dorthin bringen, wohin er gehört: in die Hölle.


David Lozano Garbala - Puerta Oscura - Totengesang (Band 3)

Beschreibung:
Nach dem tragischen Tod von Dominique wartet auf Pascal und seine Freunde gleich eine neue schreckliche Nachricht. Seit Jules von einer Kreatur aus der Unterwelt angegriffen wurde, pulsiert ein gefährliches Gift in seinen Adern, das ihn unaufhaltsam in ein Monster verwandelt.
Es gibt nur eine Möglichkeit, Jules vor dem sicheren Tod zu bewahren: Pascal muss erneut in das Totenreich zurückkehren, um das Gegengift zu beschaffen. Während er sich den Gefahren der Unterwelt stellt, versucht er auch, Michelles Liebe wiederzugewinnen.
Die Zeit läuft, bald wird sich die Dunkle Pforte wieder schließen. Und diesmal wird es für immer sein.



Julie Leuze - Sternschnuppenträume

Beschreibung:
Als Svea den Kopf in den Nacken legt und in den sternenklaren Nachthimmel schaut, geschehen zwei Dinge, mit denen sie absolut nicht gerechnet hat. Erstens: Sie sieht eine Sternschnuppe, eine lange, strahlende, wunderschöne - eine, die Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Zweitens: Im nächsten Moment taucht Nick neben ihr auf. Nick sieht gut aus, ist charmant und wird ihr ganz bestimmt schon morgen das Herz brechen. Doch heute Nacht will Svea nicht an morgen denken. Sie will mit Nick Sternschnuppen zählen, eng umschlungen hier am Strand, bis es nichts mehr gibt außer ihnen beiden.



Nick Trout - Ein Streuner kommt selten allein

Beschreibung:
Auf den Hund gekommen – aber nicht alles für die Katz.
Der Tierarzt Dr. Cyrus Mills ist selbst überrascht, wie schnell er sich eingelebt hat in dem kleinen Ort Eden Falls in Vermont. Dort hatte er zunächst widerwillig die Praxis seines Vaters übernommen, aber inzwischen will er seine vierbeinigen Patienten und die ebenso exzentrische wie liebenswerte Dorfgemeinschaft nicht mehr missen. Besonders Amy, die charmante Bedienung des Diners, hat es ihm angetan. Doch das Leben auf dem Land hat auch so seine Tücken. Vor allem weil das große Unternehmen „Healthy Paws“ alles daran setzt, um Cyrus‘ Wald-und-Wiesen-Praxis den Garaus zu machen. Und dann taucht plötzlich auch noch ein attraktiver Fremder auf, der Amy offensichtlich den Hof macht. Cyrus drohen die Probleme über den Kopf zu wachsen, doch er ist fest entschlossen, sich sein kleines Paradies nicht mehr nehmen zu lassen ...



 Theo Lawrence - Mystic City, Band 1: Das gefangene Herz

Beschreibung:
Mystic City ist eine geteilte Stadt: Die Armen leben unten in den Ruinen überschwemmter Häuser, die Mächtigen hoch oben in Türmen aus Glas und Stahl. Als die Armen sich erheben, gerät Aria Rose, Tochter aus reichem Haus, zwischen die Fronten. Denn sie liebt Hunter, den Anführer der Rebellen ...


 Theo Lawrence - Mystic City, Band 2: Tage des Verrats

Beschreibung:
Seit Hunter zum neuen Anführer der Mystiker geworden ist, lebt er nur noch für den Kampf gegen die verhasste Oberschicht. Aria, die sich aus Liebe zu ihm von ihrer Familie losgesagt hat, fühlt sich vernachlässigt und immer mehr zu Hunters Freund Turk hingezogen. Als sie erfährt, dass Hunter selbst vor unschuldigen Opfern nicht zurückschreckt, kann sie seiner Linie nicht länger folgen. Sie zettelt ihre eigene - friedliche - Rebellion an. Mit tragischem Ausgang ...

Die Harry-Potter-DVDs habe ich noch nicht, daher musste der tolle Schuber mit und dazu gab es folgende Funko Pops: 
- Nr. 17 Harry Potter - Dobby
- Nr. 05 Harry Potter - Severus Snape
- Nr. 15 Harry Potter - Albus Dumbledore
- Nr. 43 Harry Potter - Hermine Granger

Die Kalender gab es um 50 % reduziert, also gab es einen mit Katzen, einem vom Pummeleinhorn, einen von den Minions und einen mit schönen Lesezeichen. :) 

Dann gab es mal 2 Bücher als normalen Kauf... 

Mario Sempf - Dresden zum Gruseln (Band 2)

Beschreibung:
Warum stieg am „Rabenstein“ vor den Toren Dresdens oft beißender Qualm in den blauen Himmel? Gab es tatsächlich einen Friedhof für Henker? Und was haben all die Toten in den unheimlichen Grüften unter der Frauenkirche zu bedeuten, die schaurige Kronen aus gebogenem Kupferdraht auf ihren Köpfen tragen?


Bianca Iosivoni - Der letzte erste Blick (Firsts-Reihe, Band 1)

Beschreibung:
Manchmal genügt ein einziger Blick ... 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz.


Friedrich Ani - Die unterirdische Sonne

Beschreibung:
Eine Insel. Ein Haus. Ein Keller. Fünf Jugendliche, die mit Gewalt darin festgehalten werden. Kein Tageslicht. Und täglich wird einer von ihnen nach oben geholt. Doch niemand spricht über das, was dort geschieht. Denn wer spricht, stirbt, bekommen sie gesagt. Die Lage scheint aussichtlos, und Angst, Wut, Schmerz, Verzweiflung und Sehnsucht lassen die Jugendlichen beinahe verrückt werden. Doch nichts kann sie retten vor den schrecklichen Dingen, die geschehen. Bis ein neuer Junge zu ihnen gebracht wird, der nicht bereit ist, die Gewalt zu akzeptieren.


Ulrike Schweikert - Das Vermächtnis von Granada

Beschreibung:
Zwischen heiliger Inquisition und höfischen Intrigen: Das farbenprächtige Spanien des 15. Jahrhunderts erwacht zum Leben.
Auf den Spuren einer jungen Hofdame, die im 15. Jahrhundert an der Seite von Isabel von Kastilien lebte, ist die deutsche Journalistin Isaura mit ihrem Freund Marco auf Recherchereise unterwegs. Die historischen Orte üben eine seltsame Wirkung auf Isaura aus: Immer wieder sieht sie fremdartig gekleidete Gestalten und beobachtet merkwürdige Geschehnisse, die nicht in ihre Zeit zu passen scheinen. Als Isaura und Marco einen jahrhundertealten Palast in Córdoba besichtigen, kommt es zu einem Unfall – Isaura stürzt und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder erwacht, scheint sie in einer anderen Welt zu sein …


Deborah Harkness - Das Buch der Nacht

Beschreibung:
Wenn die größte Gefahr eine Liebe hervorbringt, die stärker ist als das Leben selbst ...
Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeths der Ersten kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo sie neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie aber auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Außerdem werden sie mit einem tragischen Verlust konfrontiert, der besonders Diana sehr trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden …

Ihr seht, es ist wirklich etwas eskaliert, aber alles ist schon in der neuen Wohnung und daher wird es mit dem Lesen noch etwas dauern. 

Alles Liebe,
Katja

Dienstag, 6. Februar 2018

[Montagsfrage #4/2018] Habt ihr Angewohnheiten oder Vorlieben, die evtl. mit eurer Leidenschaft für Bücher zusammenhängen? Zum Beispiel Papeterie, Lesetagebücher führen, Schreiben etc.?

Hallo ihr Lieben,

heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :) Es ist die Nummer 4 in 2018, also geht es wieder richtig los mit den schönen Fragen zum Montag, heute kommt sie zwar erst am Dienstag, aber sie kommt. ;)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage heute lautet:
Habt ihr Angewohnheiten oder Vorlieben, die evtl. mit eurer Leidenschaft für Bücher zusammenhängen? Zum Beispiel Papeterie, Lesetagebücher führen, Schreiben etc.?

Also ich glaube, dass ich das Bloggen dann schon als Leidenschaft bezeichnen kann, weil ich schreibe ja dann über Bücher. ;) Sonst kann ich mich auch sehr für Merch von Bücher (also ich denke da an Harry Potter und Co.) begeistern, davon habe ich auch einiges und natürlich steht das auch dekorativ vor den Büchern, anders würde es ja nicht gehen. 

Ich bin ehrlich, ich habe es mal mit einem Lesetagebuch versucht, aber das war nicht so meins, das habe ich recht schnell wieder gelassen. 

Etwas, was mich meiner Leidenschaft aber sicher zusammenhängt ist, dass ich in meiner neuen Wohnung eine Lesecouch haben werde. Die habe ich auch schon gekauft und freue mich schon, dass sie morgen geliefert wird. *-*

Wie ist es bei euch?

Alles Liebe,
Katja

Freitag, 2. Februar 2018

[Blogtour] Barfuß um die Welt - Heute: Barfuß im Sand ~ Adam

Hallo ihr Lieben, 
herzlich Willkommen am 2. Tag der Tour und ich habe heute die Ehre, euch Adam etwas genauer vorzustellen.
Alle Bücher von Hannah, die euch rum um die Welt führen, gibt es auch hier in der Veranstaltung
~*~ Barfuß durch die Welt ~*~
Adam findet ihr in Hannahs Buch "Barfuß im Sand" und da sind wir in Namibia. :) 

Ich muss zugeben, nach dem Lesen trifft Adam nicht so ganz meine Vorstellung. 
Klar denke ich an einem trainierten, sportlichen Mann, der durch die Sonne Namibias gebräunte Haut hat und schon unnahbar wirkt, diesen Eindruck will er ja auch vermitteln. 
Allerdings ist es nur seine Fassade, er ist eigentlich unsicher und auch seine Arbeit in dem Projekt »Children of Namibia« zeigt, dass ihm die Familie sehr wichtig ist. Seine Stiefmutter, die wie der Rest seiner Familie, Schirmherrin des Projektes und gerade das zeigt, dass Adam durchaus eine verletzliche Seite haben kann. 

Aber um euch mal zu verdeutlichen, wie rau Adam wirklich wirkt, habe ich hier den Auszug von seiner ersten Begegnung mit Chrissi für euch: 

"„Keine Augen im Kopf, was?“, knurrte der Mann und funkelte mich so böse an, als hätte ich ihn mit Absicht umgelaufen. Sein Blick irritierte mich und ließ mein Herz sofort schneller schlagen. So helle Augen hatte ich in einem afrikanischen Gesicht nicht erwartet. Ihre Farbe war eine Mischung aus Grau und Grün und sie stachen durch den Kontrast mit seiner dunklen Haut stark hervor. „Tut mir leid, ich …“, stotterte ich und hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte. Ich war froh, als Josh dazu kam und mir eine Hand auf die Schulter legte. „Ah. Wie ich sehe, hast du Adam schon kennengelernt“, sagte er mit breitem Grinsen. „Adam. Das hier ist Chrissie, die neue Praktikantin. Chrissie. Das ist Adam. Er ist hier sozusagen der Hausmeister.“„Sehr erfreut“, sagte ich und streckte ihm meine Hand entgegen. Zu meiner Überraschung tat Adam so, als sähe er sie gar nicht, sondern fuhr einfach mit seiner Arbeit fort. Durch seine schroffe Art fühlte ich mich wie vor den Kopf gestoßen. Josh gab mir ein Zeichen und führte mich weg. „Ist dieser Kerl immer so unhöflich?“, fragte ich, sobald wir vor dem Haus waren. Josh zuckte mit den Schultern. „Er mag keine Deutschen“, erklärte er leichthin."

Also wir ihr schon merkt, ist Adam nicht gerade der netteste Geselle, hat aber sehr tolle Augen, aber er ist so der Mann, harte Schale, weicher Kern, das zeigt auch schon das Interview, was euch Die Büchereulen heute vormittag schon gepostet haben. 

Unsere Stationen gibt es hier auch nochmal für euch: 
- Video (ab 16.30 Uhr verfügbar)
- Barfuß durchs Leben gehen (ab 18 Uhr verfügbar)

Die liebe Hannah hat aber nicht nur das spannende Buch, schaut man bei ihr vorbei und entdeckt noch viel mehr: http://hannahsiebern.de/

Alles Liebe,
Katja

Mittwoch, 31. Januar 2018

[Blind Date] Blinddate mit Annie: Aperitif mit Evan

Hallo ihr Lieben,

heute darf ich euch zum Aperitif mit Evan begrüssen. :)
Die Veranstaltung findet ihr hier: ~*~ Facebook Veranstaltung ~*~

Zu einem Blind Date gehört dann natürlich auch ein Menü, was ich euch am Ende gerne präsentiere. 
Ich selber habe ab und zu mal ein Blind Date, bisher war aber nicht wirklich das Passende dabei. 

Ich beginne mal mit dem Aperitif und stelle euch erstmal Evan vor...
Also Evan ist dann schon ein Leckerchen oder was denkt ihr? ;)

Name: Evan Lexington
Aussehen: blonde Haare aus dem Gesicht frisiert, graue Augen, groß, athletisch
Beruf: Big Wave Surfer
Wohnort: Brisbane

So, nun habe ich gleich noch etwas mehr über Evan: 

Lieblingsland: Portugal
Lieblingspatenkind: Emily
Lieblingssport: Surfen
Lieblingsdisneyfigur: Tinker Bell
Lieblingsmedium: Hart News

Dann habe ich noch das Menü für heute für euch:

Ihr findet dann die Vorspeise bei Bücherfanseite und den Hauptgang serviert euch Kerstins Kartenwerkstatt. Das Dessert gibt es dann bei Tasty Books. :) 

Ich hoffe, ihr habt Spass an dem Menü heute. :)

Alles Liebe,
Katja

Sonntag, 28. Januar 2018

[Neuzugänge 02/18] Ich wollte eigentlich nur Beutel kaufen...

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich noch 3 Neuzugänge und schöne Beutel aus dem Thalia für euch, ich wollte eigentlich nur nach einem Kalender mit Harley Davidson fragen, aber dann habe ich die beiden tolle Bücher gesehen, eine Prämie kam auch noch an und dann habe ich so tolle Bücher gefunden. :) 

Also erstmal die Bücher für euch: 

Im Kopf des Mörders - Kalte Angst von Arno Strobel

Beschreibung:
Oberkommissar Max Bischoff traut seinen Ohren nicht, als ihn der Leiter der Klinik für Forensische Psychiatrie in Langenfeld anruft und ihm mitteilt, dass er wichtige Informationen zu einem aktuellen Fall hat. Einem Fall, der Max Bischoff und seinem Partner Horst Böhmer nichts als Rätsel aufgibt. Denn scheinbar wahllos dringt ein Unbekannter, der sein Gesicht unter einer Fliegenmaske verbirgt, nachts in Wohnungen und Häuser ein. Er überwältigt die Bewohner und lässt jedes Mal nur einen Überlebenden zurück. Und eine Botschaft: „Erzähl es den anderen.“
Und jetzt der Anruf aus der Langenfelder Psychiatrie. Siegfried Fissmann, einer der Patienten dort und selbst ein verurteilter Mörder, sagt diese Morde genau voraus. Bischoff bleibt nichts anderes übrig, als sich auf Fissmann einzulassen, wenn er verhindern will, dass noch weitere Menschen sterben. Auch wenn das bedeutet, dass er selbst an die Grenzen seiner psychischen Belastbarkeit gerät …

Verliere mich. Nicht. (Berühre mich nicht Reihe, Band 2) von Laura Kneidel

Beschreibung:
Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Doch wie soll es für sie beide eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

Dann kam meine Prämie von Was liest du? an: 
Caraval von Stephanie Garber

Beschreibung:
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Dann habe ich noch die tollen Beutel gekauft, ich konnte einfach nicht widerstehen: 





Sind die Bücher etwas für euch?
Gefallen euch die Beutel? 

Alles Liebe,
Katja